Dienstag, 22. Oktober 2013

[Japanese Drama] Karamazov No Kyodai


Original: カラマーゾフの兄弟
Synonym: The Brothers Karamazov, Братья Карамазовы

Country: Japan
Erscheinungsjahr: 2013
Episoden: 11 (ca. 45 Min.)
Genre: Krimi, Dramatik, Spannung, Familie, Mystery
Setting: Gegenwart

----------------------------------

Ichihara Hayato as Kurosawa Isao
Saito Takumi as Kurosawa Mitsuru
Hayashi Kento as Kurosawa Ryo
Yoshida Kotaro as Kurosawa Bunzo

Takanashi Rin as Endo Kanako
Matsushita Kouhei as Suematsu Susumu
Watanabe Kenkichi as Oguri Kouichi
Buch: Ja, von Fjodor Dostoyevsky
Anime/Andere Versionen/Fortsetzung: Nein, jedenfalls nicht aus dem Asiatischen Raum
Bunzo Kurosawa, ein geiziger und gewalttätiger Vater, aber auch einflussreicher und skrupelloser Unternehmer, wird ermordet in seinem Haus vorgefunden, woraufhin seine drei Söhne verdächtigt werden: sein ältester Sohn Mitsuru (Takumi Saito), Isao (Hayato Ichihara) und sein jüngster Sohn Ryu (Kento Hayashi). Durch einen blöden Zufall wird Mitsuru zum Hauptverdächtigen, doch eigentlich hätten auch die anderen beiden ein Motiv. Wer war nun wirklich der Mörder des Vaters?



Vorabinfo: Da ich grad mein Halloween-Special habe, dachte ich es wäre eine gute Idee auch ein düsteres Drama vorzustellen!


Der Englische Titel „The Brothers Karamazov“ wurde aus dem Russischen übernommen, denn die Vorlage für dieses Drama ist ein sehr bekanntes Buch des russischen Autors Fyodor Dostoyevsky. Ich weiss zwar nicht, wie bekannt das Buch ist, aber sogar mein Vater kannte es und der ist nun wirklich alles andere als eine Leseratte ^^ Das Buch wurde übrigens auch ins Deutsche übersetzt und trägt den titel „Die Brüder Karamasow“ und wird bei Amazon in den Himmel gelobt. Mist – ich wünschte ich hätte es vorher gelesen, denn jetzt weiss ich ja „leider“ des Rätsels Lösung^^



Aber das war nicht der ausschlaggebende Grund, warum ich mich für das Drama entschieden habe. Ich habe einige japanische Dramen begonnen, die sonst so gar nicht in mein Beuteschema passen – ich wollte einfach mal was anderes und hier habe ich das definitiv bekommen. Karamazov no Kyodai ist mit Sicherheit das düsterste Drama, das ich bisher gesehen habe und das liegt nicht nur an der Grundstory.

Ich achte ja sonst nicht so sehr auf die Kameraführung, bzw. die Inszenierung oder erwähne sie besser gesagt eher selten, hier muss sie allerdings erwähnt werden, denn sie war meiner Meinung nach fantastisch (so wirkte sie jedenfalls auf mich als Laien). Intensive Stellen wurden öfters mit etwas verwackelter Kamera gedreht, was die Stimmung nochmal verstärkte und dann die immer wieder auftauchenden Zwischensequenzen von wunderschönen Raben, die nochmal eine düstere Atmosphäre schaffen, ohne zu übertreiben und dann die MUSIK! 

Die düstere Stimmung ist die ganze Zeit über zu spüren

Wow – ich liebe sie, Rolling Stones' Paint It Black, The White Stripes' 7 Nation Army, Pink Floyd's Another Brick In The Wall und Nirvana's Smells like Teen Spirit, um nur einige zu nennen. Auch mit diesen Songs wird man nicht beworfen, sie wurden ziemlich gut eingesetzt und auch die Instrumentalmusik war fantastisch und hat die Stimmung wunderbar unterstützt. So viel jedenfalls zur Aufmachung, kommen wir zu den Charakteren.

Mit den 3 Brüdern, Mitsuru, Isao und Ryo bekommt man drei ziemlich unterschiedliche Charaktere vorgesetzt, hinter deren „Geheimnis“ man erst nach und nach eingeweiht wird. Was jedoch alle gemeinsam haben, ist ihre schreckliche Kindheit unter der Tyrannei ihres Vaters, der auch für den Tod ihrer Mutter verantwortlich ist. Denn Bunzo Kurosawa hat sich nie etwas aus seinen Söhnen gemacht, viel mehr waren sie ihm ein Klotz am Bein. So hat er seine Zeit auch mehr mit irgendwelchen jungen Frauen verbracht, die er mit seinem Geld anzieht und das scheint auch das wichtigste für ihn zu sein: Geld und er natürlich. Deshalb wird er nicht nur von seinen Söhnen verachtet, sondern hat auch sonst einen schlechten Ruf und es sehnen ihm sicher nicht wenige den Tod herbei, bis er dann tatsächlich ermordet aufgefunden wird.



"Daddy":  Yoshida Kotaro as Kurosawa Bunzo
Alle drei Brüder hätten einen Grund ihren Vater umzubringen, doch wer hat es in die Tat umgesetzt, oder war es doch jemand ganz anderes? Mitsuru (ist zwar der älteste Sohn, hat aber in seinem Leben noch nicht viel auf die Reihe bekommen und sich eher mit Frauen herumgetrieben, ohne etwas „gescheites“ zu machen, deshalb wird er von seinem Vater verachtet und immer wieder beleidigt und bloßgestellt. Mitsuru ist sehr emotional, was in dem Fall bedeutet, dass er schneller reagiert als er nachdenkt, was wohl auch einer der Gründe dafür ist, dass er als Hauptverdächtiger im Gefängnis sitzt.
Saito Takumi as Kurosawa Mitsuru
Isao ist im Gegensatz zu Mitsuru viel erwachsener oder wirkt jedenfalls reifer, was wohl auch an seinen Anzügen liegt, die er als erfolgreicher Anwalt tragen muss. Er wünscht sich nichts sehnlicher als endlich von seinem Vater wegzukommen, doch um das Jurastudium zu finanzieren um Anwalt zu werden, musste er sich auf einen Handel mit seinem Vater einlassen. Dieser leiht im das Geld, dafür muss Isao ihm später vor Gericht helfen, wenn es in der Firma mal wieder notwendig ist. Das Geld musste Isao später natürlich zurückzahlen – mit Zinsen – und so ist er immer noch von seinem Vater abhängig.
Ichihara Hayato as Kurosawa Isao


Ryo ist das Nesthäckchen, er ist nicht nur der jüngste Sohn, sondern auch der einzige, der noch bei seinem Vater im Haus lebt und (glaube ich) noch studiert, bzw. zur Schule geht. Ryo ist nicht so aufbrausend wie Mitsuru, oder hat so ein selbstbewusstes Auftreten wie Isao – er ist eher der ruhige Typ, derjenige den man als letztes für den Mord des Vaters verantwortlich machen würde, wenn man ihn sehen würde. Aber natürlich sind stille Wasser tief und so hat auch Ryo seine Geheimnisse und ein Motiv für einen Mord. Obwohl er am besten mit dem Vater klarzukommen schien, insofern das möglich war, hasst auch er ihn.
Hayashi Kento as Kurosawa Ryo
Eigentlich könnte ich noch viel mehr zu den Charakteren erzählen, aber so habt ihr noch einiges zu entdecken – ich will euch ja schließlich nicht die Spannung rauben. Sie wurden jedenfalls toll ausgearbeitet und wirkten authentisch. In einigen Rezensionen über das Buch zum Drama, habe ich gelesen, dass der Autor gerade bei seinen detaillierten Charakterbeschreibungen geglänzt hat und sie damit zum Leben erweckt hat. Soweit es in der gekürzten Dramaversion möglich war, finde ich, dass sie es auch hier ziemlich gut gemacht haben, natürlich sage ich das ohne das Buch zu kennen, Leser des Buchs würden vielleicht anders denken.

Ich liebe die 4 Hauptdarsteller (wenn man den Vater dazuzählt), diese haben nicht nur durch ihre schauspielerischen Fähigkeiten überzeugt, sondern wirkten auch sonst perfekt für die Rolle und waren sehr authentisch in dem was sie taten. Ichihara Hayato (Hayato) hat von den „Brüdern“ am meisten herausgestochen und war absolut fantastisch. Aber auch Hayashi Kento (Ryo) und Saito Takumi (Mitsuru) müssen sich nicht verstecken. Besonders interessant, war es Saito Takumi gleichzeitig in diesem Drama und in Itsuka Hi No Ataru Basho De zu verfolgen, wo er zwei sehr unterschiedliche Charaktere verkörpert hat.

Natürlich wollen wir auch „Daddy“ nicht vergessen – Bunzo Kurosawa, ich kann dir von ganzem Herzen sagen, dass ich dich aufs tiefste verabscheue und du definitiv dorthin gekommen bist, wo du hingehörst: ins Grab. Ein größeres Kompliment kann ich Kotaro Yoshida (dem Schauspieler) gar nicht machen, er war mega und hat den Hass in mir erweckt.

Die 3 wichtigsten Ladies des Dramas
Das Drama könnte man in drei Story-Parts unterteilen. Zunächst geht es um die Söhne, wir erfahren in mehreren Rückblenden mehr über ihr Leben und auch ihre möglichen Motive für den Mord – hierbei hat man sich zum Glück Zeit genommen. Danach steht der Mord an sich im Vordergrund bzw. der Tag an dem er sich ereignet hat und den letzten Part nimmt die Auflösung bzw. die Wahrheit in Anspruch, wo wir dann auch endlich erfahren, wem wir nun den Blumenstrauß übergeben können. Denn mal ehrlich, egal wer es war, der Vater hat er absolut verdient, soweit man darüber urteilen darf. Karamazov no Kyodai war jedenfalls vom ersten bis zum letzten Part ziemlich spannend und hat mich mehrmals in die Falle gelockt. Irgendwann hatte ich mich dann auch auf einen Mörder geeinigt, ganz nach dem Motto: Derjenige, der es offensichtlich sein kann, wird es sicher nicht sein, also nehme ich lieber jemanden, der es unwahrscheinlicher ist. Ob ich damit richtig lag, werde ich natürlich nicht verraten, denn ihr werdet sicher wissen, wen ich jetzt beschuldigt habe^^ (PS: Im Spoilerkasten verrate ich es natürlich ^^) Wer es (auch?! :P) errät, bekommt 'n Keks von mir xD
Die 3 Brüder
Manch einer wird sich nach dieser Kritik voller Begeisterung fragen, weshalb es trotzdem nur 9 Punkte sind. Tja, das ist bei mir nicht immer logisch, denn eigentlich hätte es das Drama verdient. Nun ist es bei mir allerdings immer so, dass ich nur den Dramen die volle Punktzahl verleihe, die mich süchtig gemacht haben – die, die ich verschlungen habe und denen ich am Ende meistens nachgeweint habe. Das war hier leider nicht der Fall, aber vielleicht seht ihr es ja anders?! Wer auf düstere Dramen steht und es mag herumzurätseln, der sollte mal einen Blick reinwerfen. Ich werde es jedenfalls nicht so schnell vergessen.

Spoiler:

Was ja klar, dass ich mit meinem Motto nicht weit komme xD Mitsuru habe ich spätestens dann ausgeschlossen, als er eingesperrt wurde – die Polizei wird wohl kaum richtig liegen :P Dann lief das Rennen zwischen Isao und Ryo. Isao schien mir wahrscheinlicher und irgendwie wurde man da auch hingelenkt... naja, deswegen (weils natürlich total logisch ist :P) habe ich mich für Ryo entschieden. Obwohl ja wohl so gut wie nichts für ihn spricht, aber meine Logik läuft da anders. Und dann wird einem natürlich jemand anders vorgesetzt!!! Das gibt’s doch garnicht, den habe ich nämlich Null Beachtung geschenkt, aber ich bin in so Dramen ja nicht so geübt... Hätte mich auch überrascht, wenn ich es erraten hätte – das hätte nämlich wiederum meiner Logik widersprochen :PP Ich fand das Ende echt tragisch und hatte eher Mitleid mit dem wahren Mörder... wie er sich Isao als Vorbild genommen hat und irgendwelche Zeichen gedeutet hat, wirklich zum Heulen. Dabei wollte er (wahrscheinlich) nur einmal im Leben Anerkennung erfahren und geliebt werden. Wer kann es ihm verübeln :( *Schnüff *

Spannung: 5
Humor: 1
Romantik: 1
Küsse: 1
Musik: 5+
Besetzung: 5
Schluss: 4

9 von 10 Punkten!
Bewerte doch auch das Drama, falls du es schon gesehen hast ;)


Kommentare:

  1. Hmm, klingt gut. Ich kenn "die Brüder" auch im Original, aber ich schleich immer noch so an diesem Dorama rum. Freut mich aber zu hören, dass es dir gefallen hat. :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand den Drama auch einfach nur fantastisch! Ich hab mich immer auf die nächste Folge gefreut und war gespannt, wie das ganze nun ausgehen mag, wer der wahre Mörder ist.
    Aber ich lag auch falsch in meiner Vermutung. xD

    Mich würde der Roman auch irgendwie interessieren, aber ich weiß nicht ob es sich noch so gut lesen lässt, wenn man das ungefähre Ende schon weiß. T^T

    San

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja du hast Recht, das wäre vorher natürlich schlauer gewesen ^^

      Löschen

Wenn du auch deinen Senf dazu geben willst, dann ist das hier deine Möglichkeit ^^ Ich freue mich über so ziemlich jede Gefühlsregung :)

PS: Ich antworte immer unter dem jeweiligen Post, also vergess nicht wieder zu kommen! :P

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...