Freitag, 28. Dezember 2012

[Korean Drama] Snow Queen

Original: 눈의 여왕

Country: Korea
Erscheinungsjahr: 2007
Episoden: 16 (ca. 65 Min.)
Genre: Dramatik, Romantik, Freundschaft
Setting: Gegenwart

----------------------------------

Hyun Bin as Han Tae Woong/Han Deuk Gu
Sung Yu Ri as Kim Bo Ra
Im Ju Hwan as Suh Gun Woo
Yoo In Young as Lee Seung Ri
Kim Tae Hyun as Choi Choong Shik


(Bildquelle by http://www.dramafans.org)
Manga/Anime/Andere Versionen/Fortsetzung: Nein


Das Mathe-Genie Han Tae Woong lernt im Alter von 17 Jahren zwei Menschen kennen, die sehr wichtig für ihn werden. Die eine Person wird sein bester Freund, die andere seine erste Liebe.
Tae Woong's bester Freund Kim Jeong Kyu, ist ebenfalls ein Genie, der um akademische Anerkennung kämpft. Nachdem Tae Woong ihn bei der internationalen Mathe-Olympiade schlägt und den ersten Platz einnimmt, nimmt er sich das Leben. Während der selben Zeit lernt er ein kleines Mädchen kennen, dass unbedingt nach Lappland flüchten will, wo die Schneekönigin wohnen soll. Leider verliert er aufgrund des tragischen Ereignisses den Kontakt zu ihr, ohne ihren Namen zu kennen.

Acht Jahre später ist Tae Woong nicht mehr der, der er einst war. Immer noch von Schuldgefühlen geplagt lebt er unter einem anderen Namen, hat seine schulische Laufbahn abgebrochen und ist als drittklassiger Boxer Han Deuk Gu bekannt. Durch einige zufällige Ereignisse lernt er Bo Ra kennen , die das selbe kleine Mädchen ist, dass er vor 8 Jahren aus den Augen verloren hat.

(Teilweise übersetzt und abgeändert von: http://wiki.d-addicts.com/The_Snow_Queen)


Warum ich das Drama geschaut habe, wird sicher einigen klar sein oder?^^ Natürlich war es Hyun Bin, der mich dazu gebracht hat und allein seinetwegen bereue ich es nicht, Snow Queen gesehen zu haben. Okay das kommt jetzt schon falsch rüber, ich meine es eher so, dass er der Hauptgrund war das ganze Drama zu Ende zu schauen. Aber das heißt nicht, dass Snow Queen schlecht ist. Es war vielmehr nicht mein Fall und es gibt sicher viele Menschen da draußen, die jetzt schockiert sind – aber nein, das Drama hat mich einfach nicht packen können. Bevor ich weiterschreibe möchte ich euch sagen, dass ihr vielleicht diesmal nicht so viel Wert auf mein Geschreibsel legen sollt, wenn ihr vorhattet das Drama zu schauen. Ich habe sehr viele gute Meinungen dazu gelesen und auch bei MDL kam es gut an, nur bei mir waren wohl die Erwartungen zu hoch geschraubt.

Hyun Bin macht seine Sache wirklich gut, aber wenn ich ehrlich bin, kann ich bei ihm sowieso nicht objektiv urteilen, weil ich ihn sehr sehr mag und hier schaut er wieder zu gut aus. (auch wenn ich ihn in Kim Sam Soon immer noch am bestaussehendsten fand^^) Sowohl als Schüler als auch als Boxer macht er eine gute Figur – seinen Charakter konnte ich nicht immer 100%ig nachvollziehen, aber es ist auch nicht sonderlich einfach sich in ihn hineinzuversetzen um seine Schuldgefühle zu verstehen. Es mag sein, dass ich voreingenommen bin, aber meiner Meinung nach war er hier der beste Schauspieler und hat das ganze Drama mehr oder weniger getragen.

Miss Bo Ra, hier gespielt von Sung Yu Ri, konnte einfach nicht mein Herz erwärmen. Es mag daran liegen, dass sie anfangs die typische hochnäsige reiche Tochter spielt, aber auch nach dem Charakterwandel wurde sie mir einfach nicht sympathisch. Und das ist wirklich ein großes Problem xD Wenn man einen der Hauptcharaktere nicht leiden kann, dann hat das Drama von Anfang an schlechte Karten, ich konnte mich einfach nicht in sie hineinversetzen, fand sie irgendwie uninteressant und der Verlauf ihrer Krankheitsgeschichte hat mein Interesse auch nicht sonderlich entfacht. Vielleicht liegt das auch an meiner Abneigung für kranke Charaktere xD Oh man, das klingt echt fies ^^ Aber ich kann Krankenhäuser einfach nicht mehr sehen und die sieht man hier leider viel zu oft.

Mit Ausnahme von Hyun Bin konnten mich auch die anderen Schauspieler nicht wirklich vom Hocker reißen. Lee Seung Ri, die Tochter des Boxclubbesitzers ist und ziemlich schwer in Han Deuk Gu (Hyun Bin) verknallt, fand ich genauso nervig wie Bo Ra und ihre Schauspielkünste ließen auch zu Wünschen übrig. Han Tae Woongs Mutter war im Gegensatz dazu wieder ein Lichtblick, während ich von Bo Ra's Vater irgendwann einfach nur genervt war – lag aber mehr am Charakter als am Schauspieler Chun Ho Jin, der schon in Bridal Mask und City Hunter zu sehen war. Bo Ra's Arzt Suh Gun Woo (Im Ju Hwan) gehörte wiederum zu meinen Lieblingscharakteren und brachte etwas Freude in die Krankenhausbesuche^^

Suh Gun Woo, Lee Seung Ri, Bo Ra & Tae Woong
Jetzt wird euch vielleicht bereits klar sein, warum die Bewertung so ausfiel. Wenn man nur geringe Sympathie für die Schauspieler bzw. Charaktere aufbringen kann, dann steht ein Drama ja generell unter einem dunklen Stern und wenn es dann noch einige Hacken in der Storyline gibt, dann.. tja ^^

Snow Queen beginnt ziemlich gut, im Spoilerkasten könnt ihr meine Gedanken zur ersten Folge nachlesen und es fing wirklich so vielversprechend an. Leider muss ich sagen, dass die erste Folge gleichzeitig die beste Folge des ganzen Dramas für mich war xD Da ich Bo Ra nicht sonderlich mochte, war die Liebesgeschichte nicht sonderlich spannend für mich – vielmehr mochte ich den Part in dem es um Tae Woong persönlich geht, in dem er seine Vergangenheit aufarbeitet, bzw. wieder langsam in die Zukunft blickt und versucht selbst wieder voran zu kommen. Das fand ich wesentlich interessanter ^^ Bo Ra's wieder ausbrechende Krankheit habe ich auch eher über mich ergehen lassen, anstatt mitzuleiden. Und irgendwann konnte ich dem Drama einfach nicht mehr folgen, weil etwas Elementares für mich keinen Sinn ergeben hat. Ich will natürlich nicht spoilern, deshalb erfahrt ihr mehr darüber im Spoilerbereich.


Ich möchte jetzt eigentlich auch zum Ende der Kritik kommen, ich habe nämlich nicht mehr dazu zu sagen. Es haben einfach einige Punkte nicht gepasst. Was ich allerdings sehr toll fand ist, dass sich der Titel des Dramas wirklich durch die ganzen Episoden zieht und immer wieder Bezug drauf genommen wird. Das Märchen gibt dem Drama nicht nur den Namen, sondern hat wirklich eine zentrale Rolle und das vermisse ich bei einigen anderen Dramen, wo man sich gegen Ende fragt wie zum Teufel die auf den Namen gekommen sind^^

Schade, dass es mir nicht so sehr gefallen hat wie vielen anderen, aber man kann ja nicht immer gleicher Meinung sein :) Wenn ihr mit Bo Ra's Charakter klar kommt, dann ist sicher schon viel gerettet und ihr werdet es mehr genießen können, als ich es getan habe. Deswegen möchte ich euch nicht davon abraten, schaut einfach mal rein und entscheidet dann selbst, Hyun Bin ist auf jeden Fall einen Blick wert :P
Spoiler:

Nach der ersten Folge:

Ich freu mich Hyuni endlich wieder zu sehen und ich mag seinen Charakter ziemlich gern. Auch die erste Folge war wirklich nicht schlecht, so gut wie klischeefrei und ich musste sogar weinen, als sein Freund gestorben ist. Das war wirklich sehr tragisch, da kann man sehen wozu einen der Druck von Eltern bringen kann. Mas Mädel mochte ich auch, manchen ging sie den Kommentaren bei Viki zufolge wohl etwas auf die Nerven, aber ich nicht :)

Bin gespannt wie die 2te Folge wird, aber ich glaube sie wird wesentlich klischeehafter und vorhersehbarer sein als die erste ?!

Was ich nicht ganz logisch fand:

Okay vielleicht war es logisch für andere, aber ich war einfach nur genervt. Und zwar die Tatsache, dass der Vater von Bo Ra, Tae Woong die Schuld für den Selbstmord seines Sohnes gibt. Ich meine geht’s noch? Darf sich keiner mehr anstrengen um den ersten Preis zu gewinnen, weil sonst ein anderer Selbstmord begeht oder wie? Also bei dem sind doch eindeutig die Schrauben locker, ich denke es ist vielmehr ein Selbstschutzmechanismus, weil er tief im Innersten doch wohl hoffentlich weiss, dass er seinen Sohn dazu verleitet hat zu sterben. Er mit seinen viel zu hohen Erwartungen und niemand sonst! Das hätte dem mal ruhig einer geigen sollen. Ich kann verstehen, dass Tae Woong Schuldgefühle hat, einfach weil das menschlich ist und noch viel mehr, weil er sein bester Freund war und sie noch im Streit auseinander gegangen sind. Aber das kann er denken, niemand anders darf so denken, weil es einfach nicht stimmt, so rational muss man doch urteilen können.
Woah war ich genervt^^

Ach ja, ich habe übrigens keine Träne vergoßen als Bo Ra gestorben ist – es kam unerwartet ja, aber irgendwie war es mir dann auch egal^^ Also nicht egal, ich fands sehr schade für Tae Woong aber ich konnte ja so gar keine Emotionen für sie aufbringen...



 
Spannung: 3
Humor: 2
Romantik: 3
Küsse: 3
Musik: 3
Besetzung: 4
Schluss: 4

6 von 10 Punkten!

Bewerte doch auch das Drama, falls du es schon gesehen hast ;)


Kommentare:

  1. Ich mag es nicht, wenn Leute meinen Gegenkritiken in den Kommentaren schreiben zu müssen, deshalb versuche ich das nicht zu tun.

    Stimmt mir ging ging es in vielen Punkten wie dir. Bo Ra mochte ich anfangs auch nicht sonderlich, aber ich konnte mich in ihr Seelenleid und wieso sie so ist wie sie ist wohl besser reinfühlen, denn sie konnte mein Herz erobern. Ich fand es sehr clever wie sie die junge Frau mit einer dicken Mauer um sich herum, damit sie nicht mehr verletzt werden kann, umgesetzt haben. Bis die Liebe kommt und diese Wand brökelt und die Geduld von Tae Woong, der die verletzte Seele ganz klar erkennen kann.

    Deine Anmerkung zum Logikproblem. Das begegnet uns doch immer wieder in den Serien, das jemanden Dinge als eine Art Erbe vorgeworfen werden, die aus unserer Sicht völlig dusselig sind, weil wir mit anderen Moralvorstellungen leben. Jüngstes Beispiel 'I Miss You' was kann denn nun ein kleines Kind dafür, wenn der Vater ein Mörder ist ?!? Sollte man statt Hass nicht eher Mitleid haben ? Ich denke es sollte nur noch unterstreichen wie schwer das Leben für Bo Ra gewesen ist und wieso sie sich so verschlossen hat. Vielleicht hat es dich deshalb so gestört, weil es "Hyun Bin" getroffen hat *gg*

    So sehr ich das Format auch geliebt habe, ich gebe dir in vielen Punkten recht. Sie haben mich auch gestört, aber ich konnte mich wohl wirklich eher in Bo Ra und ihr Leid reinfühlen, weshalb ich die Storyschwächen und nervigeren Parts ausblenden konnte. Für mich bleibt es in der Serienwelt bislang die schönste Rolle von Hyun Bin. Vielleicht liegt meine Liebe auch da dran. Vor allen seine letzten Szenen in der Bücherei gehen so unter die Haut, die vergisst man nie wieder. Da hat es mich zerrissen.

    AntwortenLöschen
  2. OMG :D
    Ich hoffe, dass ich dich jetzt nicht zu sehr zerfleischen werde ;D

    ALSO..
    Soweit ich mich erinnern kann (ist schon 2 Jahre her, dass ich das Drama geschaut habe), fand ich an dem ganzen Drama nur das Ende blöd :D
    Die Hauptdarstellerin war mal eine Abwechslung für mich, obwohl ich mich zum Teil auch über sie aufgeregt habe ;D
    Egal.. wahrscheinlich habe ich einfach darüber hinweggesehen, denn dieses Drama fand ich so wunderschön. Ich musste einfach so oft heulen..

    Und das mit den Logikproblemen hatte ich nicht, soweit ich weiß. Ich konnte alles irgendwie nachvollziehen.. So sind halt asiatische Eltern- Skrupellos und dumm. :P

    Ich muss aber auch sagen, dass es mein erstes Melodrama war.. Da musste es einfach gut sein.
    und es war direkt nach Hyun Bins Abschied.. OMG. ich musste so heulen wie ein schlosshund XD
    mir war in dem moment alles egal, hauptsache hyun bin war dabei ;DD

    AntwortenLöschen

Wenn du auch deinen Senf dazu geben willst, dann ist das hier deine Möglichkeit ^^ Ich freue mich über so ziemlich jede Gefühlsregung :)

PS: Ich antworte immer unter dem jeweiligen Post, also vergess nicht wieder zu kommen! :P

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...