Montag, 22. April 2013

[Japanese Movie] Grave Of The Fireflies



Original: 火垂るの墓
Synonym: hotaru no haka

Country: Japan
Erscheinungsjahr: 2008
Dauer: ca. 100 Min.
Genre: Dramatik, Historik, Krieg, Live-Action
Setting: Gegenwart

---------------------

Reo Yoshitake - Seita
Rina Hatakeyama - Setsuko
Keiko Matsuzaka - Widow - Seita's aunt
Seiko Matsuda - Yukiko - Seita's mother
Risa Taniuchi - Akiko Honjo

Sicher habt ihr schon von dem Animationsfilm des Ghibli Studios gehört, der sich im Deutschen „Die letzten Glühwürmchen“ nennt. Ich wette sogar, dass ihn viele gesehen haben, weil er immer wieder in den Himmel gelobt wird und dieses Lob 100 %ig verdient hat. Man hat er mich damals zum Heulen gebracht ^^ Richtig extrem und das mehrmals, denn ich habe ihn sicher schon mindestens 5 Mal gesehen. Aber um den Animationsfilm geht’s hier natürlich nicht. Vor einiger (oke es ist scho etwas her^^) Zeit habe ich herausgefunden, dass es doch tatsächlich eine Live-Action dazu gibt und jetzt habe ich sie endlich gesehen!


Ich hätte niemals erwartet, dass er an den Animationsfilm rankommen könnte – aber das tat er! Aber bevor ich weiterschwärme zunächst etwas zur Geschichte (es soll ja Leute geben, die den Film ja noch nie gesehen haben :P). 

" Die Letzten Glühwürmchen oder Grave Of The Fireflies spielt in der Endphase des Zweiten Weltkriegs in Japan und erzählt vom verzweifelten Kampf des vierzehnjährigen Jungen Seita und seiner vierjährigen Schwester Setsuko um das nackte Überleben in der ausgebombten Stadt Kōbe. Bereits zu Beginn wird das tragische Ende vorweggenommen: Seita stirbt völlig abgemagert und unbeachtet in einem dunklen Winkel einer Bahnhofswartehalle. Sein Geist begleitet danach den Zuschauer in Rückblenden zu den einzelnen Leidensstationen des Geschwisterpaares. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_letzten_Glühwürmchen) "

Der Film ist also nicht genau so wie die Animation, zum einen gibt es eben manchmal einen Perspektivenwechsel, zum anderen wurden einige Charaktere verändert, weggenommen oder hinzugefügt – was dem Film aber keinesfalls geschadet hat, denn alles war absolut stimmig. Ich bin absolut kein Fan von Kriegsfilmen (auch wenn ich noch einige auf der Liste habe, die versprechend gute Bewertungen haben^^), aber das hier ist etwas völlig anderes – man sieht nicht wie es an der Front zugeht, sondern (was ich viel interessanter finde) was die Zivilbevölkerung während der Zeit durchmachen muss, wie die ständigen Bombenangriffe und der tägliche Kampf ums Überleben, während die Essensrationen immer kleiner werden. Die Menschen, die diese Zeiten durchleben, machen starke Veränderungen durch, so auch die Tante des Geschwisterpaares, auf die man im Laufe der Zeit einen kleinen Hass entwickelt... Dabei möchte ich sie gar nicht verurteilen, weil ich selbst nicht wüsste wie ich an ihrer Stelle handeln würde, möchte euch an dieser Stelle aber natürlich nicht mehr verraten. Die Stimmung dieses Krieges und die ganze Situation, war meiner Meinung nach jedenfalls ziemlich gut und realitätsnah verfilmt (okay, ich habe keine Ahnung von Kriegszuständen, aber so stelle ich mir das jedenfalls vor).

Wie so oft (in japanischen Filmen/Dramen) kannte ich keinen der Schauspieler zuvor, aber wow waren die gut! Es gibt wirklich niemanden, den ich kritisieren kann. Yoshitake Reo (Seita) und Hatakeyama Rina (Setsuko), möchte ich am liebsten in den Himmel loben, vor allem letztere war für ihr Alter sowas von gut und authentisch (+ manchmal total nervig, wenn sie wieder flennen musste^^). Ein Traumcast, der mich emotional total eingenommen hat. Es vergingen nicht mal 10 Minuten, bis die ersten Tränen kullerten und im Laufe des Filmes habe ich mehrmals richtig geweint. Manchmal geschah nicht mal etwas Dramatisches, ich war einfach total fertig von der ganzen Kriegssituation und hatte Mitleid mit den Menschen dieser Zeit. Wir wissen gar nicht wie viel Glück wir haben in einer friedlichen Zeit aufgewachsen zu sein. Die letzten Glühwürmchen hat erst wieder dieses Bewusstsein in mir geweckt. Wer also schon beim Animationsfilm Tränen lassen musste, der kann sich hier ebenfalls Taschentücher bereitlegen.

Ich kann und will nicht mehr sagen, als dass der Film einfach rundum gelungen und absolut sehenswert ist. Außerdem hat er mich auch im Nachhinein sehr beeinflusst und ist mir sogar in meine Träume gefolgt – was ehrlich gesagt so gut wie nie vorkommt. 


Achtung: Empfehle euch nur eine Minute des Trailers zu schauen!


Spannung: 4
Humor: 0
Romantik: 0
Küsse: 0
Musik: 4
Besetzung: 5
Schluss: 5

10 von 10 Punkten!

Bewerte doch auch den Film, falls du ihn schon gesehen hast ;)

1 Kommentar:

  1. *schnüff* Den finde ich genauso gut wie der Anime. *schnüff*

    AntwortenLöschen

Wenn du auch deinen Senf dazu geben willst, dann ist das hier deine Möglichkeit ^^ Ich freue mich über so ziemlich jede Gefühlsregung :)

PS: Ich antworte immer unter dem jeweiligen Post, also vergess nicht wieder zu kommen! :P

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...