Montag, 18. Februar 2013

[Korean Drama] School 2013

Original: 학교5
Synonym: School 5

Country: Korea
Erscheinungsjahr: 2012
Episoden: 16 (ca. 60 Min.)
Genre: Schuldrama, Freundschaft, Jugend
Setting: Schule

----------------------------------

Jang Na Ra as Jung In Jae (31)
Choi Daniel as Kang Se Chan (35)
Lee Jong Suk as Go Nam Soon (19)
Park Se Young as Song Ha Kyung (18)
Hyo Young as Lee Kang Joo (18)
Kim Woo Bin as Park Heung Soo (19)
Choi Chang Yeob as Kim Min Ki (18)
Kwak Jung Wook as Oh Jung Ho (18)
(Bildquelle)
Manga/Anime/Fortsetzung: Nein
Andere Versionen: Es gibt vier Vörgänger-Dramen: School 1-4

In School 2013 wird man mit dem Leben einiger Schüler konfrontiert, die eine schwierige Phase durchmachen und eigene Probleme zu lösen haben, während sie versuchen in der Schule ihr bestes zu geben, da der Druck von Außen zum Teil enorm ist. Jung In Jae und Kang Se Chan sind die neu gewählten Klassenlehrer der Klasse 2-2 und versuchen irgendwie das Chaos im Rahmen zu halten.
Ich kann ehrlich gesagt immer noch nicht glauben, dass es vorbei ist und das nicht nur weil es zu meiner wöchentlichen Routine wurde. Als ich mich am letzten Dienstagabend auf die nächsten 2 Folgen freute, stellte ich schockiert fest, dass das Drama nur 16 Folgen hat und ich nur noch die letzte Folge vor mir hatte und bereits wusste, wie sehr ihr die Charaktere vermissen würde.

School 2013, ist auch unter dem Namen School 5 bekannt, was daran liegt, dass es der fünfte Teil einer Schuldramen-Serie ist, deren erster Teil 1999 ausgestrahlt wurde. All diese Dramen, haben jedoch nur eine Gemeinsamkeit, denn sie thematisieren den Schulalltag einiger Schüler und die Probleme, mit denen sie konfrontiert werden. Da ich natürlich kein Schüler in Korea bin, habe ich keine Ahnung, wie es dort wirklich zugeht, aber vielleicht könnt ihr euch an die Dokumentation erinnern, die ich euch mal gezeigt habe. Sie zeigt, dass die Schüler tatsächlich mit vielen Problemen zu kämpfen haben und auch im Special sieht man, dass die Thematik keinesfalls aus dem Himmel gegriffen ist, sondern tatsächlich so existiert und das sicherlich nicht nur Korea.


Es werden Schüler gemobbt und bestohlen, man sieht Betrug und Erpressung, gefolgt von körperlichen Auseinandersetzungen, die in heftigen Schlägereien enden. Sicherlich ist das nicht der Alltag an jeder koreanischen Schule, aber ich denke auch nicht, dass solche Schulen die Ausnahmen bilden. Ich denke auch, dass die guten Einschaltquoten dieser Behauptung zustimmen.
Und ich persönlich denke nicht, dass die Schüler selbst die Ursache für viele dieser Probleme sind, denn der Druck von Außen ist sehr hoch, genauso wie die Erwartungen. Wenn man nicht gut in der Schule ist, dann hat man später so gut wie keine Chance – das ist es jedenfalls was einem vermittelt wird,dementsprechend treiben einen die Eltern voran und merken oft selbst nicht, was sie ihren Kindern damit eigentlich antun. Südkorea steht auf Platz 2! der Länder mit der höchsten Suizidrate und das habe ich mir nicht ausgedacht.

Wenn die Schule an erster Stelle steht, werden Freundschaften zur Nebensache, oder müssen zumindestens stark drunter leiden, denn sie leben in einer Ellenbogen-Gesellschaft. Das Schulgelände wird zum eigenen zu Hause, denn dort verbringt man mehr Zeit als sonst wo. Das Wort Freizeit muss überhaupt erst erklärt werden, denn einigen Schülern, wird es kein Begriff sein.

All das und einiges mehr wird in dem Drama thematisiert – was total dystoptisch klingt oder?^^ Ich wollte auch ein bisschen übertreiben, wobei das eigentlich gar nicht der Fall ist, wenn ich so drüber nachdenke. Wir werden zwar mit all diesen Problemen konfrontiert, aber die Schule hat natürlich mehr Facetten, so auch die Schüler. So sieht man herzergreifende Freundschaften und Lehrer, die sich, weit über ihre Verpflichtungen hinaus, um ihre Schüler sorgen und versuchen ihr Schulleben zu verbessern. Dieses mag zwar auf der einen Seite grausam klingen, ist aber auf der anderen Seite so herzergreifend, dass einem vor Rührung die Tränen in die Augen kommen und damit übertreibe ich keinesfalls. Ich kann gar nicht alles aufzählen, was mich so berührt hat – es waren einfach die vielen Lichtblicke, die den Schatten, der über der Schule hängt, vertrieben.

Die beiden Schüler Go Nam Soon (Lee Jong Suk) und Park Heung Soo (Kim Woo Bin) liefern uns die beste Bromance-Beziehung seit Shut Up Flower Boy Band, die sich jedoch erst nach und nach entwickelt, weil ein vergangenes Ereignis ihre Freundschaft zerstört hat. Aber auch Song Ha Hkyung (Park Se Young) und Lee Kang Joo (Hyo Young) sind das beste Beispiel dafür, dass auch Frauen eine innige Freundschaft – Sismance ^^ - verbinden kann.
Eine weitere Freundschaft, für die ich ziemlich mitgefiebert habe, ist die zwischen den schwarzen Schafen Lee Yi Kyung, Lee Ji Hoon und Oh Jung Ho (Kwak Jung Wook), die ich anfangs nicht für sonderlich stark gehalten habe. Besonders Oh Jung Ho's Charakter hat meine Gefühle auf eine Achterbahnfahrt geschickt, ständig pendelnd zwischen Abneigung und Zuneigung gepaart mit sehr viel Mitleid. Ach jaa..^^


An dieser Stelle möchte ich keine weiteren Schulcharaktere erwähnen, weil es einfach den Rahmen sprengen würde. Ich war jedoch begeistert davon, wie so ziemlich jeder von ihnen seine eigene kleine Bühne bekam und ausgearbeitet wurde. Anfangs hat mich noch das Schwarz/Weiss-Portrait von allen – der gehört bestimmt zu den guten Schülern und der macht sicherlich nur Stress, also ihr wisst was ich meine. Aber nach und nach wurde man aufgeklärt, erfuhr mehr über die Hintergründe der Charaktere und so wanderten einige aus der einen Schublade in die andere. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass sich 80 % meiner ersten Wahrnehmungen und Einordnungen bis zum Ende des Dramas völlig verändert haben. Um mit den Schülern abzuschließen noch eine kleine Info – die Schauspieler, die die Schüler verkörpert haben waren 15 – 29 Jahre alt, und der älteste Schüler ist doch Tatsächlich der gebrillte Klassenclown, der sogar älter als sein „Lehrer“ Kang Se Chan ist xD



Damit wäre die Überleitung zu den Lehrern gelungen^^ In den Hauptrollen haben wir zwei Lehrer, die unterschiedlicher gar nicht sein könnten. Kang Se Chan (Choi Daniel) auf der einen Seite ist total rational eingestellt, wenn ein Schüler Scheise baut, dann wird das gemeldet und der Schüler muss selbst mit den Konsequenzen klar kommen. Warum der Schüler so gehandelt hat oder ob jemand anders hinter der Tat steckt, ist für ihn nicht interessant. Obwohl er Lehrer ist (und was die Lernstoffvermittlung angeht ein ziemlich Guter) , hat er kein Interesse am Leben seiner Schüler und möchte sich am liebsten so sehr wie möglich von ihnen distanzieren. 

Ganz anders ist da Jung In Jae (Jang Na Ra) eingestellt, die sich nicht nur für die schulischen Probleme ihrer Schüler interessiert, sondern auch sonst versucht ihnen so weit wie möglich zu helfen (auch wenn man manchmal das Gefühl hat, dass es zu viel ist). Sie sieht nicht nur die Fakten, sondern beleuchtet diese und ist auf der Suche nach den wahren Gründen für eine Tat. Obwohl sie nicht die beste Lehrerin zu sein scheint, was die Lernstoffvermittlung angeht und einem anfangs etwas Over-The-Top erscheint, kommt man nicht drum rum sie für ihre Einsatzbereitschaft und Mitmenschlichkeit zu lieben. So ging es mir jedenfalls, auch wenn erst ein Mix zwischen ihr und Kang Se Chan den perfekten Lehrer für mich ausmachen würde. Da beide zu Klassenlehrern der Klasse 2-2 ernannt werden kommt es zwischen den beiden immer wieder zu Auseinandersetzungen, weil sie unterschiedliche Auffassungen von dem Aufgabenbereich eines Lehrers haben.



Auch wenn man sich irgendwann wünscht, dass sich die beiden innig in den Armen liegen... Daraus wird leider nichts Leute, also macht euch in dieser Hinsicht schon mal keine Hoffnungen. Aber was heißt schon leider, ich fand sie sehr süss zusammen, aber wenn ich ehrlich bin, ist das fast besser so wie es ist. Denn School 2013 braucht keine Romantik im herkömmlichen Sinne, weil es einfach von der ganzen Thematik ablenken würde. Außerdem wird man ja fast mit Bromance-Momenten überflutet und auch die Freundschaften, die wir hier zu sehen bekommen, erweichen einen bereits mehr als genug :)



Ein weiterer nennenswerter Lehrer ist meiner Meinung nach noch Jo Bong Soo (Yoon Joo Sang), der betagte Sportlehrer der Schule, der mehr oder weniger den Armor oder den Friedensstifter des Dramas spielt und mit seiner Lebenserfahrung, immer ein paar weise Worte auf den Lippen hat. Nachdem ich Yoon Joo Sang, das erste mal als nörgelnden Vater in I Do I Do gesehen habe, bin ich immer wieder überrascht, wie toll er in unterschiedliche Rollen schlüpfen kann und diese so authentisch wiedergeben kann. Aber auch die anderen Schauspieler sind vom feinsten. Was unser Bromance-Pärchen Nam Soon und Heung Soo angeht, habe ich ja beide Schauspieler bereits in anderen Dramen wie Secret Garden, Prosecutor Princess und A Gentleman's Dignity gesehen, aber erst in School 2013 habe ich sie richtig wahrgenommen und sie haben gezeigt, dass richtig viel Talent in ihnen steckt.

Bevor ich zum Fazit komme, möchte ich euch noch ein Zitat zeigen, dass mich sehr beeindruckt hat, bzw. stark in meinem Gedächtnis geblieben ist und einfach eine tolle Nachricht hat.

Flowers That Bloom When Shaken” by Do Jong Hwan
Where is the flower that blooms without shaking?
Any of the beautiful flowers of this world
all bloom while being shaken
They shake on stems that grow upright
Where is the love that goes without shaking?
Where is the flower that blooms without being soaked?
Any of the shining flowers of this world
bloom as they are soaked
Soaked by wind and rain, petals bloom warmly
Where is the life that goes without being soaked?

Und das ist nicht das einzige Zitat, woran ich mich erinnere, denn School 2013 ist voll davon. Es wimmelt nur von tiefgründigen Gesprächen und es gibt einige ziemlich tolle Dialoge, die ich nicht auf dem Kopf bekomme.

Manch einen mag School 2013 an Gokusen erinnern, denn auch dort gibt es eine Lehrerin, die sich für das Leben ihrer Schüler interessiert und versucht ihre Probleme aus dem Weg zu schaffen. Aber vergesst diesen Vergleich, hier werden nicht Folge für Folge Probleme gelöst. Man bildet sich nicht ein, dass man innerhalb kürzester Zeit das Leben aller Schüler verbessern könnte oder auch nur im Ansatz alle ihre Probleme lösen könnte, denn diese sind meist so komplex, dass selbst Wochen, Monate oder Jahre nicht ausreichen würde. School 2013 ist das realistischste Schuldrama, dass ich gesehen habe (auch wenn der Unterricht etwas oft in Selbstbeschäftigung endet^^) und deshalb kann nicht jeder ein Happy End bekommen. Manche Probleme lassen sich nicht aus der Welt schaffen, auch wenn die Lehrer manchmal wie Superhelfen scheinen. Man kann nicht jeden retten. So traurig das auch ist.

Aber da ich die Kritik nicht so deprimierend enden lassen will, noch ein Zitat eines Dialoges:

Jung In Jae: Warum kommst du zur Schule, Go Nam Soon?
Kommst du auch nur um etwas zu essen?
Go Nam Soon: Ich komme zum Essen, aber auch zum Schlafen.“



Wie ihr sehen könnt, ist das Drama nicht so düster, wie ich es anfangs präsentiert habe ;) und doch ist es anders als jedes andere Drama, dass ich bisher gesehen habe. Schaut es euch an, wenn euch die Thematik interessiert, ihr tolle Freundschaften sehen wollt oder ihr einfach Langeweile habt. Schaut es euch an, denn School 2013 ist kein Drama, dass einfach so an einem vorbeizieht, es wird euch im Kopf bleiben, so viel ist jedenfalls sicher.

Und den Süssen einmal zu mitnehmen bitte ^^



Spannung: 4
Humor: 2
Romantik: 2
Küsse: 0
Musik:4
Besetzung: 5
Schluss: 4

10 von 10 Punkten!
Bewerte doch auch das Drama, falls du es schon gesehen hast ;)


Kommentare:

  1. Hab auf das Review gewartet. :D
    Eigentlich war ich mir nicht sicher, ob ich es schauen sollte, aber jetzt setze ich es wohl auf die Liste. ^^
    Bin schon gespannt ~

    AntwortenLöschen
  2. Hab auch auf deiner Review gewartet.
    Ich muss gestehen, dass mich die Kurzbeschreibung des Dramas eigentlich gar nicht gefallen hat.
    Auch auf meiner Tumblr seite finde ich auch ab und zu Zitate aus dem Drama, die mich doch schon begeistert haben.
    Jetzt werde ich es mir wohl definitiv mal anschauen :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch auf diese Review gewartet!
    Das Drama klingt sehr interessant aber ich war mir nicht sicher aber jetzt bin ich mir sicher dass ich es gucken will!! *o*
    Danke für das tolle Review! ^o^

    AntwortenLöschen
  4. Es freut mich sehr, dass ich euch überzeugen konnte und ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass ihr es lieben werdet - schon der Bromance wegen :P

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe gehört, dass es eine zweite Staffel geben wird. Ich freue mich schon darauf.

    AntwortenLöschen
  6. Die Bromance war einfach göttlich !
    Ich habe noch nie so herum gequietscht XD
    und mich so gefreut und mit gelitten~
    Die Schauspieler waren echt richtig gut -
    Unbeschreiblich gut war das Drama und ich kann es nicht glauben,
    dass es nur so kurz ist.
    Ich hätte noch mehrere Folgen gesehen ~
    Besonders schade fand ich dass die Lehrer nicht zusammen gekommen sind ~
    Aber dafür gibt es ja noch das Drama Baby-faced beauty mit den beiden als Hauptdarsteller xD

    Und deine Review hat alles auf den Punkt gebracht ~
    Ich bewundere deinen Schreibstil ! :D

    AntwortenLöschen

Wenn du auch deinen Senf dazu geben willst, dann ist das hier deine Möglichkeit ^^ Ich freue mich über so ziemlich jede Gefühlsregung :)

PS: Ich antworte immer unter dem jeweiligen Post, also vergess nicht wieder zu kommen! :P

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...