Dienstag, 3. Juni 2014

[Korean Drama] Empress Ki


Original: 기황후
Synonym: The Warring Flowers

Country: Korea
Erscheinungsjahr: 2014
Episoden: 51 (ca. 60 Min.)
Genre: Historik, Action, Romantik, Dramatik, Spannung
Setting: ca. 14. Jahrhundert (Yuan Dynastie)

----------------------------------
 


Ha Ji Won as Ki Seung Nyang, later Empress Ki
Ji Chang Wook as Ta Hwan, later Emperor Huizong of Yuan
Joo Jin Mo as Wang Yoo, later King Wang Yoo of Goryeo
Extended Cast
Baek Jin Hee as Danashri
Lee Jae Yong as Wang Go
Jin Yi Han as Tal Tal
Kim Jung Hyun as Dang Ki Se
Jun Gook Hwan as Yeon Chul
Kim Young Ho as Baek Ahn
Kim Suh Hyung as Empress Dowager
Jung Woong In as Yeon Byung Soo

Manga/Anime/Andere Versionen/Fortsetzung: Nein

Gi Seung Nyang ist eine Frau von Goryeo, die später Kaiserin der Yuan Dynastie wird. Das Drama schildert ihr Leben, ihre Liebe, ihren politischen Einfluss und ihr Ringen zwischen den beiden Ländern, denen sie dient.



Empress Ki gehört zu den Dramen, die sich wirklich einen Platz in meinem Herzen erkämpft haben, deswegen fällt es mir jetzt auch etwas schwer meine Emotionen in Worte zu fassen. 51 Folgen und insgesamt ein halbes Jahr, habe ich Woche für Woche auf Neuigkeiten gewartet. Während dieser Zeit habe ich zich andere Dramen geschaut, dennoch blieb Empress Ki bei mir immer hoch im Kurs und wurde sofort verschlungen, sobald neue Folgen online waren. Jetzt, mehr als 1 Monat später, habe ich es immer noch in meinem Kopf und vermisse die Charaktere von Zeit zu Zeit.

51 Folgen sind natürlich nicht ohne, allein die Entscheidung dieses Drama zu schauen, hat einige Zeit in Anspruch genommen. Aber ich bereue keine Minute, die ich mit Empress Ki verbracht habe. Und das liegt natürlich zum einen an den fantastischen Schauspielern und authentischen Charakteren. Mein Hauptgrund dem Drama eine Chance zu geben war wie so oft Ha Ji Won. Ich mochte sie bisher in allen ihren Rollen sehr und auch diesmal hat sie mich in all ihren Fassetten der Rolle Gi Seung Nyang von sich überzeugt.


Als kleines Mädchen kommt sie als Tribut aus Goryeo nach Yuan, schon auf dem Weg wird ihre Mutter erschossen und so muss sich Nyang von nun an alleine durchschlagen. Sie lässt sich nicht unterkriegen, sondern schwört dem Mörder ihrer Mutter Rache und wird zu einer starken Persönlichkeit. Ihre weibliche Identität tauscht sie gegen die eines Mannes ein, der vor allem für „seine“ Bogenschussgenauigkeit bekannt wird. Einige Zeit später trifft sie auf Wang Yoo, den König von Goryeo, der ihr und ihrer Mutter damals die Flucht ermöglichen wollte. Und auch der nächste Mann, der um ihr Herz kämpfen wird, lässt nicht lange auf sich warten: Ta Hwan, dessen Vater zu diesem Zeitpunkt der Kaiser Yuan's ist. Doch schon bald ändern sich viele Gegebenheiten und Nyang die Leben der beiden Männer.


Einige unter euch werden vielleicht mit den Augen rollen, wenn sie lesen, dass sich Ha Ji Won wieder actionreich und mehr oder weniger männlich gibt, aber ich liebe sie in solchen Rollen. Außerdem ist das wirklich nur ein Teil ihres Charakters, denn sie vollzieht im Laufe dieser 51 Folgen einen krassen Wandel, auch wenn sie sich die ganze Zeit treu bleibt. Aber auch die beiden anderen Herren lassen keine Wünsche offen. Joo Jin Mo verkörpert den König von Goryeo Wang Yoo, der immer wieder um seinen Thron kämpfen muss. Yuan will sich schon lange das Land von Goryeo einverleiben und macht den Menschen von Goryeo das Leben schwer, während Wang Yoo alles ihm mögliche versucht um das zu verhindern.


Joo Jin Mo ist anfangs wirklich der stärkste Schauspieler im Trio, aber die beiden anderen holen relativ schnell wieder auf und legen ebenfalls eine tolle Performance hin. So auch der zweite Typ im Bunde, Ta Hwan gespielt von Ji Chang Wook. Dieser ist zumindestens zu Beginn der Geschichte das so ziemliche Gegenteil von Wang Yoo. Als Sohn des Kaisers wurde er immer verwöhnt und weiss bis dato nicht wie schwer das Leben außerhalb des Palastes sein kann. Er ist nicht sonderlich mutig und rennt vor allen möglichen Gefahren davon, auch der Kampf liegt ihm nicht gerade im Blut. Ji Chang Wook spielt die Rolle des tollpatschigen und anfangs eher naiven Thronerben wunderbar authentisch und wächst charakterlich mit seinen Aufgaben.


Insgesamt also ein super Hauptcast, aber auch der Nebencast kann mit vielen interessanten und genialen Schauspielern punkten. Ich will euch die Bekanntschaft mit den weiteren Charakteren nicht vorwegnehmen und es wäre auch wirklich zu viel des Guten bei der Menge an Personen, die uns im Laufe des Dramas vorgestellt werden. Ich habe aber weder charakterlich, noch schauspielerisch etwas zu bemängeln. Außerdem ist mir die Anzahl der vorgestellten Personen positiv aufgefallen, am Anfang braucht man natürlich etwas Zeit um sich mit allen vertraut zu machen, aber es bleibt insgesamt übersehbar und man wird nicht mit ihnen überflutet. Was mir ebenfalls sehr gefallen hat, ist dass (zwar nicht alle, aber) auf viele Nebencharaktere näher eingegangen wurde und sie auch Zeit hatten ihren Teil der Geschichte zu schildern, ohne dass dabei der rote Faden des Dramas verloren ging.


Aber auch die Storyline muss sich nicht vor der schauspielerischen Leistung verstecken. Es gibt Dramen, die haben eine gute Story, aber schlechte Schauspieler oder langweilige Charaktere. Oder auch die Dramen, die allein von den Schultern der Schauspieler getragen werden, weil die Storyline einfach nichts hergibt. Empress Ki hat von beidem das Beste, denn ich war die ganze Zeit über von diesem Drama begeistert. Historische Dramen sind natürlich nicht jedermanns Sache, vor allem weil „Politikgelabber“ und Intrigen nicht selten mit an Bord gehen. Ich selbst kann mit den beiden Bordbegleitern nicht immer was anfangen, aber Empress Ki hat es mir gut verkauft.

Empress Ki vereint viele Genre, Romantik, Action, Spannung (sofern das als Genre gewertet werden kann^^) und natürlich Drama. Und von allem gibt es eine Menge – Comedy wird zwar bei MDL auch aufgeführt, aber als humorvoll kann man Empress Ki nicht das ganze Drama über bezeichnen, weshalb ich es lieber weglasse – und zwar von bester Qualität xD Ich liebe die Actionszenen, aber auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Wie es bei historischen Dramen so ist, hält sich das aber körperlich eher in Grenzen, trotzdem habe ich das Liebesdreieck die ganze Zeit über gespannt verfolgt und sogar meinen „Favouriten“ geändert. Hinzu kommt das atemberaubende Setting des Dramas. Alles wirkt - zumindestens für den Laien - sehr authentisch und detailreich. Von den Kostümen bis zu den Räumlichkeiten – ein Traum, als würde man eine Zeitreise ins 14. Jahrhundert machen.


Jetzt fragt ihr euch möglicherweise, wo der Haken ist, aber den gibt es im Grunde nicht. Natürlich ist mal eine Episode interessanter als die andere, bei 51 Episoden ist das kein Wunder. Dennoch fühlte ich mich die ganze Zeit über sehr gut unterhalten und wurde sehr oft überrascht. Im Grunde macht es nämlich keinen Sinn irgendwelche Voraussagen zu treffen, zumindestens nicht bei diesem Drama. Wer denkt, dass Nyang von einem Moment auf den anderen vom „Typen“ zur Kaiserin mutiert, der muss sich auf einige Überraschungen gefasst machen.


Das größte Hindernis ist wahrscheinlich die eigene Überwindung sich auf 51 Folgen einzulassen. Aber ich kenne niemanden, der diese Chance bereut hat und deshalb hoffe ich, vielleicht den ein oder anderen dazu überreden zu können. Ihr Glücklichen müsst jetzt nicht mehr Woche für Woche auf die nächste Folge warten, aber vielleicht ist das auch gar nicht so von Vorteil. Empress Ki hat sich über ein halbes Jahr in mein Leben geschlichen und vielleicht habe ich es gerade deshalb so zu schätzen gelernt. Möglicherweise entgeht euch diese Erfahrung, wenn ihr alles in einem Zug bekommt. Aber ich will euch Empress Ki jetzt natürlich nicht wieder schlecht reden, Tal Tal ist einen Blick wert, wobei auch seine sexy Stimme zu betören weiss :P (aber er ist mit Sicherheit nicht der einzige Leckerbissen im Drama ;))



Spoiler:
Gegen Ende wird stirbt so ziemlich jeder Charakter und ich habe es überleben können, weil ich mir dachte: zumindestens Tal Tal lebt noch. Und dann müssen sie ihm in den letzten 10 Minuten doch tatsächlich das Leben nehmen. Immerhin musste ich es nicht mit ansehen, Nyang's Tränen waren in der Szene, in der sie davon erfährt, auch meine eigenen.


Mein Lieblingspaar ^^
 



Spannung: 5
Humor: 2
Romantik: 3
Musik: 4
Besetzung: 5
Schluss: 5

10 von 10 Punkten!
Bewerte doch auch das Drama, falls du es schon gesehen hast ;)


Kommentare:

  1. Darf ich fragen wo du Empress Ki geguckt hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, ich habe diesmal eine eigenständige Subgruppe verfolgt, die Empress Ki von Anfang bis Ende gesubbt hat. Hier ist die Facebook Seite ( https://www.facebook.com/EmpressKiHouse?fref=ts oder einfach nach Empress Ki House suchen) und von da an kommst du auch auf ihre Seite, wo du einen besseren Überblick bekommst)
      Hoffe konnte dir helfen, viel Spaß beim Schauen ;))

      Löschen
  2. Ich danke dir Maria :D

    AntwortenLöschen

Wenn du auch deinen Senf dazu geben willst, dann ist das hier deine Möglichkeit ^^ Ich freue mich über so ziemlich jede Gefühlsregung :)

PS: Ich antworte immer unter dem jeweiligen Post, also vergess nicht wieder zu kommen! :P

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...